Familienerlebnisse im Wald

Auf in den kühlen Wald

Ein Drittel der Fläche der Schweiz ist mit Wald bedeckt. Rund 30 000 Tier-, Pflanzen- und Pilzarten sind in diesen Wäldern zuhause. In den paradiesisch grünen Seiten unseres Landes lässt sich viel erleben.

Die ganze Vielfalt der Schweiz spiegelt sich auch in insgesamt 124 verschiedenen Waldtypen in unserem Land. Je nach Gebiet wachsen andere Pflanzenarten und prägen das Bild des Waldes. Was so standhaft aussieht, ist jedoch in Bewegung. Der Klimawandel verschiebt die Vegetationszonen um 500 bis 700 Meter in die Höhe. Wo heute noch vor allem Nadelbäume zu finden sind, werden zum Beispiel in wenigen Jahrzehnten vermehrt Laubbäume wachsen. Wie sich das im Detail auswirken wird, ist noch in vielen Belangen unklar. Nicht ändern wird sich die Magie und Anziehungskraft, welche die Wälder ausüben. Heute stehen rund 535 Millionen Bäume im Schweizer Wald und die Waldflächen nehmen sogar zu! Das ist gut so. Der Wald gewinnt als Erholungsort zunehmend an Bedeutung. Gerade im Sommer ist es herrlich, in einem kühlen Wald zu weilen. Dabei ist eine rücksichtsvolle Waldnutzung Ehrensache und vonnöten. Der Wald vergisst nichts. Er ist deshalb ein guter Lehrmeister. Er schärft die Sinne. Die Kreisläufe der Natur lassen sich hier gut erleben. Also nichts wie los – ab in die kühlen Wälder. Unter Bäumen lässt sich viel beobachten. An Ideen und tollen Möglichkeiten für schöne Erlebnisse fehlt es nicht; einige werden Ihnen auf den Folgeseiten vorgestellt. Gleichgültig, ob Sie in der Waldesruh meditieren, ruhig dem Murmeln eines Baches lauschen, lieber aktiv den Spuren von Tieren folgen, fasziniert die Vielfalt der Pflanzen entdecken oder einfach ein schönes Picknick geniessen, Sie werden bereichert aus dem Hain treten.

Tipps für Familienerlebnisse im Wald

Wildpark Peter und Paul, St. Gallen

Der Wildpark liegt oberhalb von St. Gallen. Der Park ist schön angelegt, die Gehege sind gepflegt und weiträumig. Der Eintritt ist kostenfrei. Sie erhalten viele Infos über die einheimischen Waldtiere. Es gibt ein Restaurant und einen kleinen Selbstbedienungs- Biergarten. Die Lage und der Blick auf den Bodensee und den Alpstein sind prächtig.

Anfahrt: mit dem Voralpen-Express nach St. Gallen, mit dem Bus bis Haltestelle Sonne, Fussweg: 15 Minuten

Walderlebnispfad im Sihlwald

Zwölf Erlebnisstationen erlauben das Eintauchen in die Wildnis eines Naturwaldes: Jahrringe am Baum zählen, ein Holzsteg führt über glitzerndes Moorwasser, vorbei an bizarren Wurzelstöcken, über umgestürzte Baumstämme, oder man verzichtet mal auf Schuhe und Socken und spürt die verschiedenen Unterlagen mit nackten Füssen.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Zürich, mit der S4 nach Sihlwald

Ein Sprung aus der Little Big City in den Wald

Diese Waldexkursion führt Sie aus der Stadt auf den Zürich- und den Adlisberg. Der Weg führt von der Bergstation der Seilbahn Rigiblick durch einen artenreichen Wald. Auf dem Aussichtsturm Loorenkopf können Sie in 32 Metern Höhe den Blick über die Gipfel schweifen lassen. Mit der Dolderbahn gelangen Sie wieder in die Stadt.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Zürich, mit den VBZ bis Seilbahn Rigiblick

«Finde alle Waldbewohner»: Kampagne «Wald-Vielfalt»

Die Kampagne des Bundesamtes für Umwelt lädt ein, auf der Erkundungstour «Finde alle Waldbewohner» heimische Arten zu entdecken. Eine tolle Ausflugsidee für die ganze Familie. Parcours in vielen Wäldern in allen Regionen. Monatlich werden tolle Preise verlost.

Informationen und Teilnahme www.wald-vielfalt.ch

Aussichtsturm Hochwacht, Hausen am Albis

Das ist ein perfekter Ort für einen kurzen Ausflug. Er ist nicht so überlaufen, aber nicht weniger schön. Der Turm und auch der Weg dahin bieten sehr schöne Ausblicke mit Panorama über den Zürichsee zur einen und bis zum Zugersee zur anderen Seite. Und im Süden erstrahlt ein tolles Bergpanorama.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Zürich, mit der S4 nach Sihlwald Fussweg: 1 Stunde

Buchenwälder im Valle di Lodano

Im Valle di Lodano verbreiten sich seit der letzten Vergletscherung Buchen aussergewöhnlich ökologisch. Sie stehen auf der offiziellen

Liste für eine Anerkennung als UNESCO-Welterbe. Auf vier Wanderwegen durch das noch wenig bekannte Valle di Lodano entdecken Sie die vielen prächtigen alten Buchen.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus nach Lodano

Bödmerenwald: ein Urwald in der Urschweiz

Im Muotatal wächst auf einer durchfurchten Karstlandschaft der grösste Fichtenwald mit Urwaldcha-rakter im gesamten Alpenraum. Teile davon wurden kaum vom Menschen beeinflusst. Eine schroffe, wilde Welt, wo jeder dritte Baum zwischen 250 und 400 Jahre alt ist.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Schwyz, mit dem Postauto nach Stalden

Rundwandung Chiemenwald am Zugersee

Dieser Weg in der Natur und im Wald bietet wunderbare Ausblicke, schöne Grill- und Badeplätze. Von der Schiffstation Immensee flanieren Sie auf einem asphaltierten Weg in ca. 15 Minuten bis Baumgarten, wo der «Wurzelweg» entlang der Halbinsel Chiemen bis Itelfingen beginnt. Über die Forststrasse geht es in ca. 30 Minuten wieder zurück.

Anfahrt: mit dem Voralpen-Express nach Küssnacht am Rigi, mit dem Bus 22 nach Immensee

Auflösung Baum-Quiz

1. Welches sind die häufigsten Bäume der Schweiz? Antwort: Fichte (Rottanne), Tanne und Buche

2. Wie viele Baum- und Straucharten gibt es? Antwort: Es gibt über 130 heimische Arten

3. Wie teilt sich der Holzvorrat (Nadelholz, Laubbaum) auf? Antwort: Die Aufteilung ist wie folgt: Nadelholzer ⅔ und Laubbaume ⅓

4. Wie alt sind unsere Bäume im Durchschnitt? Antwort: 100 Jahre

5. Wie viele Blätter hat eine 100-jährige Buche? Antwort: Ca. 500 000 Blätter

6. Wie alt sind unsere ältesten Bäume? Antwort: 1 500 Jahre (Eiben)

7. Wie gross ist der grösste Baum der Schweiz? Antwort: 61 m (Douglasie)

Ti piace questa storia?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END