Strada Alta

Wanderungen im Tessin

Den Süden der Schweiz erkunden

Der Süden der Schweiz. Das Tessin. Es ist nicht nur das Tor zum Süden, sondern sticht durch die italienische Sprache, den Charme und Lifestyle besonders heraus.

Obwohl das Tessin wohl eher für den italienischen Flair, das milde Klima und die wunderschönen Städte bekannt ist, ist die alpine Welt nie weit entfernt. Wanderungen, die hoch oben beginnen, enden in Wäldern voll mit Kastanienbäumen. Für Extremwanderer bis hin zu gemütlichen Erkundern bietet die Landschaft Tessin alles an.

Tauchen Sie ein in das Tessin und entdecken Sie dort Stock und Stein. Folgen Sie dem Verlangen nach Bergluft, Bewegung und Natur. Einige tolle Wanderungen im Tessin können Sie auf dieser Seite finden, und Sie erreichen diese bequem mit den modernen Zügen der SOB.

Via Alta della Verzasca

Die Via Alta della Verzasca ist eine kühne, wilde Route, die ihresgleichen in der Schweiz suchen muss. Sie führt dem Kamm der Bergkette entlang, welche das Verzascatal von der Leventina und der Riviera trennt. Die schöne Route verbindet fünf Hütten und bietet phantastische Rundsichten über die schönsten Tessiner Berggipfel. Der strenge Weg sollte aber nur von erfahrenen und gut trainierten Wanderern mit entsprechender Bergausrüstung begangen werden. Es braucht etwas Urteilsvermögen, um auf der Via Alta Verzasca die Bergwelt und den Blick in die Ferne zu geniessen. Die Anstrengung wird von traumhaften Aussichtspunkten belohnt und die ganze Pracht haben Sie fast für sich alleine.

Anfahrt: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus nach Vogorno

Strada Alta Leventina

Die Strada Alta ist ein absoluter Wanderklassiker im Tessin. Der Höhenweg hoch über der Valle Leventina umging die früher gefährlichen Schluchten im Tal. Auf der Sonnenseite des Leventinatals finden sich deshalb viele Monumente wie Kirchen, Wegkapellen, gut erhaltene historische Dorfkerne mit alten Stein- und Holzhäusern im Walser Baustil. Oft bieten kleine, einfache Restaurants einheimische Gerichte an. Die einmalige Aussicht und die ursprüngliche Natur machen diese Höhenwanderung so attraktiv. Dank der guten Anbindung der Bergdörfer an das Tal über Postautokurse kann die ganze Strecke je nach Bedürfnis individuell unterteilt werden. Klassisch wird der Weg in drei Etappen begangen. Gute Berggänger fahren mit dem Postauto über Molare nach Carì und steigen dort zum höher gelegenen Weg «Sentiero dei Monti» auf, der aber stellenweise schmal und ausgesetzt ist.

Anfahrt und Rückreise: mit dem Treno Gottardo zur Haltestelle Ihrer Wahl: Airolo, Faido, Bodio oder Biasca, mit dem Postauto nach/von Osco, Anzonico, Pollegio zu Haltestellen des Treno Gottardo

Ti piace questa storia?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END