Klöntalersee

Wandern im Glarnerland

Unterwegs in den Glarner Alpen

Mit der S6 der SOB direkt ins wunderschöne Wandergebiet im Glarnerland. Naturbegeistere und Abenteuerlustige werden hier auf ihre Kosten kommen und sich bestimmt nicht langweilen. Von gemütlichen Wanderungen zur Mehrtagestour bis hin zu Kletterabenteuer bietet das Glarnerland alles. Neben dem Ferienort Braunwald und der Ferienregion Elm gehört auch das UNESCO-Weltkulturerbe Tektonikarena Sardona zum Glarnerland. Dieses versetzt die Besuchenden mit der faszinierenden Bergkulisse immer wieder ins Staunen.

Schabziger Höhenweg

Wandern auf den Spuren des ersten Schweizer Markenprodukts: des Glarner Schabzigers. Alles über den berühmten Glarner erzählen zehn Stationen entlang des Themenweges, der auch für Familien geeignet ist. Auf dem Weg findet sich auch eine mechanische Stöckli-Maschine von 1910, die ursprünglich in der «Zigerribi» Mollis während vielen Jahren die Zigerstöckli formte. Über Stock und Stein geht es auf diesem Höhenweg bequem zur Mittleren Nüenalp und durch satte Weiden und idyllische Wäldchen zum Sattelboden, von wo der Abstieg sanft zum Mullerenberg und via Chummenwald zum Naturfreundehaus Fronalp erfolgt.

Anfahrt: mit der S4 nach Mühlehorn, mit dem Bus nach Sportzentrum Filzbach Rückreise: mit dem Bus ab Naturfreundehaus Fronalp nach Mollis, mit der S6 nach Ziegelbrücke/Uznach, weiter mit der S4 oder dem Voralpen-Express

Riesenwald Elm

Die Suche nach den Riesen beginnt nur gerade ein paar Meter neben der Bergstation der Ämpächli-Gondelbahn oberhalb der Glarner Gemeinde Elm. Der kinderwagentaugliche Erlebnisweg, auf dem mit einem Fernrohr prima das weltberühmte Martinsloch beobachtet werden kann, ist auch mit dem Rollstuhl befahrbar, wobei die Unterstützung einer Zweitperson notwendig ist. Auf der Suche nach den Riesen stehen Sie bald staunend vor einem Haus, das der Riesenriese Sardona umgekippt hat. Durch den Wald schlängelt sich der Weg zu einem Kräutergarten und weiter zur Riesenschule. Hier stehen eine riesige Wandtafel, wo die Riesen schreiben lernen, ein Grillplatz, ein Geschicklichkeitsparcours und ein Riesen-Xylophon, dem Riesen und Kinder Klänge und Melodien entlocken können. Das Klettern auf der Riesenhängematte verlangt ein bisschen Mut. Vor dem Ende des Weges warten zwei weitere Überraschungen. Zum einen das urgemütliche Restaurant Älpli. Und ein genial angelegter und zum Spielen einladender Wasserweg hinunter zum Ämpächli, wo es vom Streichelzoo über das Trampolin bis hin zum Goldwaschen weitere Kinderattraktionen gibt.

Ti piace questa storia?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END