Schnitzeljagd und Rätselspass Treno Mistero: Davide Cipollata auf der Flucht

Treno Mistero – Der Schatz am Gotthard

Die Fahrt über die Gotthard-Panoramastrecke mit einem Escape Game kombinieren: Wer findet heraus, wo das Gold der Mineure liegt? Ein Spiel für alle Altersgruppen.

Zum Spielen braucht es ein Handy, eine App und ein physisches Starterkit, welches geheimnisvolle Utensilien enthält. «Der Schatz am Gotthard» ist in drei verschiedenen Alterskategorien erhältlich: Für Familien mit Kindern bis 10 Jahren, für Kinder ab 11-15 Jahren oder für Erwachsene. Gespielt wird im Treno Gottardo zwischen Arth-Goldau und Bellinzona. Nur wer alle Rätsel rechtzeitig löst, wird herausfinden, wo das Gold der Mineure liegt. Noch mehr Spannung bietet die Duell-Version für Familien und Freunde. Die Fahrgäste der SOB zahlen für das Spiel CHF 30.– für 1 bis 6 Personen. «Treno Mistero» kann auch als Duell gespielt werden. Für CHF 60.– können beispielsweise zwei Familien gegeneinander antreten.

Die Geschichte des Rätselspasses

Die Geschichte des Rätselspasses beginnt 1872 mit dem Bau des Gotthardtunnels. Mit der Geschichte von Davide Cipollata. Er war damals ein Mineur der ersten Stunde, der aus Italien am Bau des Gotthardtunnels ab 1872 mitgewirkt hatte. Im Jahre 1875 tauscht Davide den Sold von sich und fünf seiner Kameraden in Gold um. Im selben Jahr streiken die Arbeiter auf der Tunnelbaustelle. Als die Unruhen rund um den Streik blutig niedergeschlagen werden, verschwindet Davide mit dem ganzen Gold «ab über die Berge» und will zurück in seine Heimat im Piemont. Einer seiner Kameraden verfolgt ihn jedoch. Er holt ihn ein, stellt ihn und dabei passiert ein Unglück. Davide stürzt einen Berg hinunter zu Tode – mit dem Gold. Das Gold scheint verloren. Ein Jahr später entdeckt jedoch ein Lokführer der Gotthardbahn den Schatz und nimmt ihn an sich. Dieser Lokführer ist der Urgrossvater eines Kundenbegleiters, der bei der SOB arbeitet. Jetzt wo die SOB mit dem Treno Gottardo nach Bellinzona und Locarno fährt, hält der Kundenbegleiter die Zeit für gekommen, den Gotthardschatz den Kundinnen und Kunden der SOB zurückzugeben. Nur wer herausfindet, wo der Schatz versteckt war, wird den Schatz bekommen. Wer findet das Gold der Mineure?

Die Entstehung eines "Escape Games"

Interview mit Vladimira Scheidegger, CEO von URBANescape und Spielentwicklerin

Was ist die grösste Herausforderung bei der Spielentwicklung? Das Schwierigste ist es, Rätsel mit dem richtigen Schwierigkeitsgrad und einem grossen Spass-Rätsel-Knobel-Faktor zu entwerfen. Wir wollen, dass alle Spielenden ein super Erlebnis haben. Sie entwickeln das Spiel «Treno Mistero». Wie viel Zeit investieren Sie? Eine Spielentwicklung ist ein kreativer Prozess, den man nicht erzwingen kann. Inspiration geschieht nicht nur während der Bürozeiten. Gibt es bei der Spielentwicklung Phasen, die Ihnen besonders gefallen? Am besten gefällt mir die Konzept- und die Entwurfsphase. Das ist, wenn ich am kreativsten sein kann und Fragen geklärt werden wie: «Wo wird sich das Spiel abspielen? Was für ein Thema wird es haben? Wie schwierig soll das Spiel sein, und welche Elemente von der Umgebung des Spieles will ich in das Spiel integrieren?» Was ist Ihr persönliches Lieblingsspiel? Ich denke, ich habe kein Lieblingsspiel. Ich spiele gerne und viel, am allermeisten mit meiner neunjährigen Tochter. Auf unseren Spiel-tisch kommt alles von klassischen Karten- und Brettspielen bis zu neuen Logik- und Rätselspielen. Selbstverständlich hat sie auch alle meine Family URBANmisions durchgespielt.

Das Spiel Treno Mistero ist ab dem 17. April 2021 hier buchbar. Preis pro Spiel: CHF 30.– (Gruppen von 1-6 Personen), Duell-Version: CHF 60.– erhältlich (2 Gruppen à je 1-6 Personen) Spieldauer: 1.5 Stunden

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END