Seebad Rapperswil

Die hufeisenförmige Badeanlage auf Pfählen im Zürichsee wurde um 1940 nach Plänen von Robert Walcher gebaut. Diese, noch an die Form der alten, geschlossenen Kastenbäder angelehnte Seebadi ist gegen die Seeseite zur Kempratner Bucht geöffnet und war zu Beginn nach Geschlechtern zweigeteilt. Heute ist das Bad mit der auf dem Dach angelegten Sonnenterrasse mit Liegepritschen ein Platz zum Sein und Geniessen, zum Sehen und Gesehenwerden – und zum Schwimmen im Schatten des Lindenhügels. Berühmte Schriftsteller wie Hugo Loetscher und Gerold Späth haben sich hier für ihre Romane «Saison» und «Unschlecht» inspirieren lassen.

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END