Zurück

Eingeschränkte Mobilität

Mit dem Bundesgesetz über die Beseitigung von Benachteiligungen von Menschen mit Behinderungen sollen Benachteiligungen, denen Menschen mit Behinderungen ausgesetzt sind, verhindert, verringert oder beseitigt werden. Hier finden Sie Informationen der SOB oder weiterführende Links zum Bundesgesetz zur Behindertengleichstellung (BehiG). Für die SOB ist die Behindertengleichstellung ein zentrales Thema. Sie investiert erhebliche Mittel, um die Behindertentauglichkeit an den Bahnhöfen sicherzustellen. So sind bereits 75% der SOB-Bahnhöfe BehiG-konform. Die restlichen folgenden Bahnhöfe werden schrittweise umgebaut:

Südnetz

  • Steinerberg

  • Sattel

  • Altmatt

  • Biberegg

  • Burghalden

Ostnetz

  • Herisau

  • Degersheim

  • Häggenschwil-Winden

Die Züge der SOB Auch beim Rollmaterial ist ein barrierefreies Reisen essenziell. Deshalb sind der Traverso sowie die Niederflurtriebszüge FLIRT der Serie 1 und 2 mit Niederflur-Einstiegen sowie behindertengerechten WCs ausgestattet. Für Rollstühle stehen zwei PRM-Plätze zur Verfügung. Diese befinden sich in der 2. Klasse.

Leichte Sprachen
Barrierefreises Reisen in leichter Sprache erklärt.
Mehr Informationen
SBB Call Center Handicap
Täglich von 6 bis 22 Uhr erreichbar
Mehr Informationen
Gefällt Ihnen diese Geschichte?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END