Jahrhundertelange Textiltradition

Die Stoffe aus der Ostschweiz sind nicht erst seit heute begehrt, sondern stehen in einer langen Tradition, die bis in das frĂŒhe Mittelalter zurĂŒckreicht. Über Jahrhunderte war das Leben der St. Gallerinnen und St. Galler von der Leinwandherstellung, der Verarbeitung von Baumwolle und dem Besticken gefertigter Stoffe geprĂ€gt. Bis in die Gegenwart ist der Einfluss der Textilwirtschaft in der Ostschweiz spĂŒrbar – dies besonders in der Architektur.

Gestickte QR-Codes

In St. Gallen gibt es zahlreiche altehrwĂŒrdige, mit der Textilwirtschaft verbundene HĂ€user mit klingenden Namen wie «Oceanic», «Washington» oder «Wilson». Um die spannende Textiltradition der Region fĂŒr Touristen und Einheimische erlebbar zu machen, wurden diese architektonischen Perlen mit gestickten QR-Codes versehen. Wer sie mit Smartphone oder Tablet scannt, erhĂ€lt schriftliche Informationen zu den HĂ€usern. Im Kirchhoferhaus auf dem Campus der UniversitĂ€t St. Gallen kann auch das Innere besichtigt werden. Samtige VorhĂ€nge mit MetallfĂ€den und Tapeten mit farbenfrohen Blumenmustern lassen den «textilen Atem» der Ostschweiz spĂŒren.

GefÀllt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END