Tutti all'acqua − Badespass im Tessin

Berauschende Wasserfälle, kleine Schluchten und lauschige Flussstrände

Berauschende Wasserfälle, kleine Schluchten, lauschige Flussstrände und vom Wasser geschliffene Felsen prägen das Landschaftsbild der italienischen Schweiz: Nirgendwo anders in der Schweiz finden sich so viele schöne Badeplätze.

Im Tessin leuchten im Sommer das Grün der üppigen Vegetation und das Blau der zahlreichen Gewässer um die Wette. Hier ist die Natur oft noch wild, voller rau-schender Wasserfälle, mit versteckten Naturpools, ruhigen Flüssen und einsamen Seen. Sie alle locken zum Baden. Das Wasser im Tessin ist zwar manch-mal etwas frisch, erreicht im Sommer jedoch vielerorts 17 bis 19 Grad Wärme. Allfällige, kurze Momente des Japsens werden in der fantastischen Tessiner Felsen- und Wasserlandschaft noch so gerne auf sich genommen. Viele der schönsten Badeplätze liegen zudem in der Nähe von Haltestellen des öffentlichen Verkehrs und sind durch kleine Spaziergänge einfach zu erreichen. Andere setzen längere Wanderungen und ein bisschen Abenteuergeist voraus. Was sich aber immer lohnt. Denn während Badespass in der Deutschschweiz vor allem Trubel in Schwimmbädern bedeutet, verspricht das Baden in der Südschweiz Genuss in der freien Natur. Hier baden Sie in türkisfarbenen Wasserfallbecken und an Flüssen mit abgeschliffenen Felsformationen, wo sonnengewärmte Steinplatten zum Aufwärmen einladen. Mit wenigen Schritten finden sich oft auch an populären Badeplätzen Winkel, die Sie fast für sich alleine haben. Aber Achtung: Naturbelassene Gewässer können auch Tücken haben. Etwas Vorsicht ist durchaus angebracht, damit die Badefreuden lange in schöner Erinnerung bleiben.

Pozzón di Osogna, Riviera

Am Rand des malerischen Dorfes Osogna fällt die Nala aus ihrer steilen, engen Schlucht in ein Becken im Talgrund. Über dem linken Ufer des Beckens, versteckt unter Bäumen, bietet ein kleines Grotto Speis und Trank. Weitere Becken oberhalb.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Biasca, mit dem Bus nach Osogna, Paese; Fussweg: über den gepflasterten Dorfplatz hangwärts gehen. Bei der Kirche rechts halten und dem Rauschen folgen.

Riviera Pozz di Vacch, Valle Verzasca

Ein paar Minuten von der als Fotomotiv beliebten alten Doppel-Steinbogenbrücke von Lavertezzo entfernt, liegt das weniger bekannte 80 Meter lange Becken «Pozz di Vacc» mit langgezogenen rundgeschliffenen Felsen in Orange- und Grautönen.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus/der S-Bahn nach Tenero, mit dem Bus 321 nach Lavertezzo, Paese; Fussweg: der Strasse bis zum Spielplatz gegen-über der Kirche talabwärts folgen. Auf der Wiese flussabwärts bis zum letzten Haus gehen.

Cascata Piumogna, Leventina

Der grandiose Fall der Piumogna ergiesst sich in ein karibisch türkisfarbiges Becken mit flach abfallendem Ufer. Die Umgebung des beliebten Ausflugsziels ist parkartig gestaltet. Am Weg zum Fall liegt ein grosser Kinderspielplatz.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Faido. Mit dem Bus 118/120 nach Faido, Posta, ab dort den Wanderwegweisern «Cascata Piumogna» folgen.

Cascata Grande, Maggiatal

De 85 Meter hohe Wasserfall des Ri grande ist schon von Weitem ersichtlich. Aus der Nähe ist er noch imposanter. In seinem Becken können Sie schwimmen. Ebenso mit Blick auf den Wasserfall in der Badi, die ein paar Schritte unterhalb liegt.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus 315 nach Bignasco, Posta; Fussweg: Die Brücke überqueren und geradeaus in den alten Dorfkern gehen. Dort rechts halten und der Strasse zum Wasserfall folgen.

Pozzasc, Maggiatal

Heute ist die ehemalige kleine Mühle am Bach Peccia ein Grotto. Ein perfekter Ort, um sich nach dem Bad im kalten Bach bei einem Teller Polenta aufzuwärmen. Oder legen Sie sich einfach auf die grossen warmen Felsen.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus 315 nach Bignasco, Posta; Fussweg: Die Brücke überqueren und geradeaus in den alten Dorfkern gehen. Dort rechts halten und der Strasse zum Wasserfall folgen.

Golino, Centovalli

Der 50 Meter lange Sandstrand an der Melezza zieht viel Volk an. Flussaufwärts finden Sie einen Springfelsen und schöne Becken, flussabwärts einsamere Plätze in den Felsen und ein Becken. Kiosk und Restaurant im Hotel Al Ponte Antico.

Anreise: mit dem Treno Gottardo nach Locarno, mit dem Bus 324 nach Golino, Posta; Fussweg: Den Wegweisern «Golino» zur Brücke folgen, Brücke überqueren und zum darunterliegenden Strand hinuntergehen.

Gefällt Ihnen diese Geschichte?

EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END