Segantini 01: Hotel Pianta

Beschreibung

Segantinis Ankunft in Savognin

«An einem Sommertage des Jahres 1886 hielt vor dem Hotel Pianta in Savognin ein ziemlich fragwürdig ausschauender Einspänner. Dem Gefährt entstieg alsbald ein hagerer, dunkellockiger und langbärtiger Mann von etwa achtundzwanzig Jahren und eine blonde anmutige, um einige Jahre jüngere Frau. Die Fremden waren einfach gekleidet und traten bescheiden und sympa­thisch auf. Doch schien in ihrem Wesen etwas Seltsames, Ungewöhn­liches zu liegen . Schliesslich kam heraus: der Mann war ein Maler aus dem Mailändischen mit Namen Segantini und die blonde junge Frau war seine Lebensgefährtin. Herr Segantini fragte Herrn Pianta, ob er nicht mit seiner Familie auf längere Zeit im Hotel eine Wohnung nehmen könne. So blieb Segantini zunächst mit seiner Frau noch einige Zeit im Hotel Pianta wohnen, ging alsdann fort, die Kinder zu holen – denn er wollte nun ganz in Savognin wohnen bleiben.»

Aus «Giovanni Segantini – Sein Leben und sein Werk», Franz Servaes, Klinkhardt und Biermann, Leipzig 1916

Das Hotel und die Familie Pianta

Domenico Pianta kam um 1840 aus dem Puschlav als Polizist nach Savognin. 1870 wagte er den Neubau des Hotel Pianta. Drei seiner fünf Kinder wurden Hoteliers. Victor und Anton Pianta führten in zweiter Generation das Hotel Pianta. Alfons Pianta wurde Mitbesitzer des Grand Hotel in Venedig - seinerzeit das prunkvollste und modernste Hotel in Venedig. Heute wird das Hotel Danilo Pianta in vierter Generation von Clarita Klee-Pianta geführt.

Hören Sie das  Audio zu Giovanni Segantini in Savognin. Die Audiodatei finden Sie zuhinterst bei den Bildern. (Sprecher: Gian Rupf).

Segantinis Ankunft in Savognin

«An einem Sommertage des Jahres 1886 hielt vor dem Hotel Pianta in Savognin ein ziemlich fragwürdig ausschauender Einspänner. Dem Gefährt entstieg alsbald ein hagerer, dunkellockiger und langbärtiger Mann von etwa achtundzwanzig Jahren und eine blonde anmutige, um einige Jahre jüngere Frau. Die Fremden waren einfach gekleidet und traten bescheiden und sympa­thisch auf. Doch schien in ihrem Wesen etwas Seltsames, Ungewöhn­liches zu liegen . Schliesslich kam heraus: der Mann war ein Maler aus dem Mailändischen mit Namen Segantini und die blonde junge Frau war seine Lebensgefährtin. Herr Segantini fragte Herrn Pianta, ob er nicht mit seiner Familie auf längere Zeit im Hotel eine Wohnung nehmen könne. So blieb Segantini zunächst mit seiner Frau noch einige Zeit im Hotel Pianta wohnen, ging alsdann fort, die Kinder zu holen – denn er wollte nun ganz in Savognin wohnen bleiben.»

Aus «Giovanni Segantini – Sein Leben und sein Werk», Franz Servaes, Klinkhardt und Biermann, Leipzig 1916

Das Hotel und die Familie Pianta

Domenico Pianta kam um 1840 aus dem Puschlav als Polizist nach Savognin. 1870 wagte er den Neubau des Hotel Pianta. Drei seiner fünf Kinder wurden Hoteliers. Victor und Anton Pianta führten in zweiter Generation das Hotel Pianta. Alfons Pianta wurde Mitbesitzer des Grand Hotel in Venedig - seinerzeit das prunkvollste und modernste Hotel in Venedig. Heute wird das Hotel Danilo Pianta in vierter Generation von Clarita Klee-Pianta geführt.

Hören Sie das  Audio zu Giovanni Segantini in Savognin. Die Audiodatei finden Sie zuhinterst bei den Bildern. (Sprecher: Gian Rupf).

Kontaktinformation

Segantini 01: Hotel Pianta
Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END