Rheinschlucht beim Spir

Beschreibung

Die Aussichtsplattform "Il Spir" (der Mauersegler) bei Conn wurde von der Churer Architektin Corinna Menn entworfen und zusammen mit dem Brü-ckenbauer Christian Menn projektiert. Die Plattform ist mit Holzsparren ausge-legt und wird von zwei in Beton verankerten Stahlträgern mit Verstrebungen aus Stahlseilen getragen. Ihre Form ist einem Mauersegler nachgeahmt, wel-cher zum Start ansetzt.

Mit dem Spir soll die Rheinschlucht, das "Naturmonument Ruinaulta" den Wanderern von oben zugänglich gemacht werden. Er wurde am 24.Juni 2006 durch die Gemeinde Flims eingeweiht.

Der Spir gewährt einen fantastischen Einblick in die 300-330 m tiefe Rheinschlucht mit den bewaldeten Hängen, den imposanten Ruinas und dem sich ruhig durch die Schlucht schlängelnden Vorderrhein.

Als Rheinschlucht (Swiss Grand Canyon) wird der 15 km lange Durchbruch des Vorderrheins durch den Ablagerungsbereich des Flimser Bergsturzes zwischen Sagogn und Reichenau bezeichnet. Bei den "Ruinas" handelt es sich um waldfreie Aufschlüsse in der Bergsturzbrekzie . Die grösste Ruina (Ruin'Aulta) befindet sich nordwestlich der Station Versam-Safien, auf Gebiet der Gemein¬de Sagogn. Die Ruinas befinden sich stets im Bereich der Prallhänge des Rheins, aber auch bei den schluchtartigen Einmündungen der Rabiusa aus dem Safiental , des Flembaches aus dem Val Pintrun und des Laaxerbaches aus dem Val da Mulin.

Der Vorderrhein weist in der Schlucht ein ausgeglichenes Längsgefälle auf. Erosion erfolgt gegenwärtig auf den Seiten, wo er an die steilen Hänge aufprallt . Das erodierte Material wird weiter flussabwärts auf der ge-genüberliegenden Seite abgelagert, ebenso mitgeführtes Flussgeröll. Wo die Kiesbänke bei Hochwasser periodisch überflutet werden, kann sich die natür-liche Dynamik der Auenwälder ausleben.

Das Gebiet der Ruinaulta wurde 1977 in das Inventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN Objekt Nr.1902) aufgenom-men und unter Bundesschutz gestellt.

Die Aussichtsplattform "Il Spir" (der Mauersegler) bei Conn wurde von der Churer Architektin Corinna Menn entworfen und zusammen mit dem Brü-ckenbauer Christian Menn projektiert. Die Plattform ist mit Holzsparren ausge-legt und wird von zwei in Beton verankerten Stahlträgern mit Verstrebungen aus Stahlseilen getragen. Ihre Form ist einem Mauersegler nachgeahmt, wel-cher zum Start ansetzt.

Mit dem Spir soll die Rheinschlucht, das "Naturmonument Ruinaulta" den Wanderern von oben zugänglich gemacht werden. Er wurde am 24.Juni 2006 durch die Gemeinde Flims eingeweiht.

Der Spir gewährt einen fantastischen Einblick in die 300-330 m tiefe Rheinschlucht mit den bewaldeten Hängen, den imposanten Ruinas und dem sich ruhig durch die Schlucht schlängelnden Vorderrhein.

Als Rheinschlucht (Swiss Grand Canyon) wird der 15 km lange Durchbruch des Vorderrheins durch den Ablagerungsbereich des Flimser Bergsturzes zwischen Sagogn und Reichenau bezeichnet. Bei den "Ruinas" handelt es sich um waldfreie Aufschlüsse in der Bergsturzbrekzie . Die grösste Ruina (Ruin'Aulta) befindet sich nordwestlich der Station Versam-Safien, auf Gebiet der Gemein¬de Sagogn. Die Ruinas befinden sich stets im Bereich der Prallhänge des Rheins, aber auch bei den schluchtartigen Einmündungen der Rabiusa aus dem Safiental , des Flembaches aus dem Val Pintrun und des Laaxerbaches aus dem Val da Mulin.

Der Vorderrhein weist in der Schlucht ein ausgeglichenes Längsgefälle auf. Erosion erfolgt gegenwärtig auf den Seiten, wo er an die steilen Hänge aufprallt . Das erodierte Material wird weiter flussabwärts auf der ge-genüberliegenden Seite abgelagert, ebenso mitgeführtes Flussgeröll. Wo die Kiesbänke bei Hochwasser periodisch überflutet werden, kann sich die natür-liche Dynamik der Auenwälder ausleben.

Das Gebiet der Ruinaulta wurde 1977 in das Inventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN Objekt Nr.1902) aufgenom-men und unter Bundesschutz gestellt.

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END