Ref. Kirche Schöftland

Beschreibung

Bereits in der Mitte 7. Jahrhundert wurde eine erste Kirche gebaut. Die Kirche wurde anfangs des 16. Jahrhunderts neu erbaut und seither mehrmals erweitert. Kirchturm und Chor stammen aus dem Jahr 1515, das Schiff wurde 1683 nach einen Brand wieder aufgebaut. Schiff und Chor werden mit einem durchgehenden Satteldach überdacht; der Turm mit Satteldach wurde an der Nordseite in den Winkel zwischen Schiff und Chor angesetzt. Der eingezogene, dreiseitig geschlossene Chor verfügt über Spitzbogenfenster, während im Schiff Rund- und Rundbogenfenster zu finden sind.

Die im Innern schlicht und hallenartig wirkende Kirche verfügt über eine bemerkenswerte Alabasterkanzel (weisse Kanzel auf schwarzer Säule), über Grabdenkmäler im Chor, über einen Taufstein, ebenfalls in Schwarz und Weiss, mehrere Glasmalereien (darunter eine Scheibe des bekannten Aarauer Künstlers Felix Hoffmann) und über einen bemerkenswerten Kirchenschatz, darunter zwei Lutherbibeln von 1563 und 1676.

Bereits in der Mitte 7. Jahrhundert wurde eine erste Kirche gebaut. Die Kirche wurde anfangs des 16. Jahrhunderts neu erbaut und seither mehrmals erweitert. Kirchturm und Chor stammen aus dem Jahr 1515, das Schiff wurde 1683 nach einen Brand wieder aufgebaut. Schiff und Chor werden mit einem durchgehenden Satteldach überdacht; der Turm mit Satteldach wurde an der Nordseite in den Winkel zwischen Schiff und Chor angesetzt. Der eingezogene, dreiseitig geschlossene Chor verfügt über Spitzbogenfenster, während im Schiff Rund- und Rundbogenfenster zu finden sind.

Die im Innern schlicht und hallenartig wirkende Kirche verfügt über eine bemerkenswerte Alabasterkanzel (weisse Kanzel auf schwarzer Säule), über Grabdenkmäler im Chor, über einen Taufstein, ebenfalls in Schwarz und Weiss, mehrere Glasmalereien (darunter eine Scheibe des bekannten Aarauer Künstlers Felix Hoffmann) und über einen bemerkenswerten Kirchenschatz, darunter zwei Lutherbibeln von 1563 und 1676.

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END