Pfarrkirche Son Francestg

Beschreibung

Zwischen 1643 - 1648 erbauten Kapuziner die Franziskuskirche. Als Baumeister wirkt hier der aus Roveredo (Misox) stammende Giulio Rigaja. Der Feldkircher Meister Johann Rudolf Sturn stattet 1647 das Innere mit einer ganzen Reihe von bedeutenden Fresken aus zu Szenen aus dem Leben von Franz von Assisi. 1662 vergoldete er das Tabernakel. Der einheimische Meister Antonius Tini (aus Tiefencastel) schnitzt das Chorgestühl. Am 27. Juni 1663 erfogt die feierliche Konsekration zu Ehren des hl. Franziskus durch den Churer Bischof Ulrich VI. de Mont, der im gleichen Jahr nicht weniger als sieben Kirchen in Mittelbünden einweihte. 1911 zersörte ein Blitzschlag den Turmhelm und Teile des Daches. Im selben Jahr erfolgte die Wiederherstellung in leicht veränderter Form. Die Kirche wie auch das Pfarrhaus bilden mit einem steilen Walmdach eine stilistische Einheit.

Zwischen 1643 - 1648 erbauten Kapuziner die Franziskuskirche. Als Baumeister wirkt hier der aus Roveredo (Misox) stammende Giulio Rigaja. Der Feldkircher Meister Johann Rudolf Sturn stattet 1647 das Innere mit einer ganzen Reihe von bedeutenden Fresken aus zu Szenen aus dem Leben von Franz von Assisi. 1662 vergoldete er das Tabernakel. Der einheimische Meister Antonius Tini (aus Tiefencastel) schnitzt das Chorgestühl. Am 27. Juni 1663 erfogt die feierliche Konsekration zu Ehren des hl. Franziskus durch den Churer Bischof Ulrich VI. de Mont, der im gleichen Jahr nicht weniger als sieben Kirchen in Mittelbünden einweihte. 1911 zersörte ein Blitzschlag den Turmhelm und Teile des Daches. Im selben Jahr erfolgte die Wiederherstellung in leicht veränderter Form. Die Kirche wie auch das Pfarrhaus bilden mit einem steilen Walmdach eine stilistische Einheit.

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END