Ausstellung Kirche St. Martin

Beschreibung

Mit zeitgemässen museologischen Mitteln trägt die Ausstellung zum Verständnis von Kirchendecke und mittelalterlicher Bilderwelt bei. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Auskunft über das geschichtliche und geographische Umfeld, in dem ein solches Kunstwerk entstehen konnte. Die Ausstellung gibt Einblick in die Malerwerkstatt eines mittelalterlichen Künstlers. Sie zeigt die besondere Konstruktion der Decke und berichtet über Erhaltungszustand und über die Altersbestimmung der Bildtafeln. In einem Kurzfilm werden das Bildprogramm und die Bedeutung der Bilder erklärt. Einzelne Themen der Bilderdecke werden vertieft dargestellt. Die Ausstellung lädt zur Auseinandersetzung mit dem Weltbild des Mittelalters ein.

Die Themen der Ausstellung

  • Der Weg nach Zillis

  • Das mittelaterliche Weltbild

  • Kirche St. Martin

  • Deckenkonstruktion

  • Alterbestimmung

  • Bildprogramm

  • Zeichen und Gesten

  • Sonderausstelung zu Themen mit Bezug zur Reigon

Gruppen  Bei Gruppenbesuchen der Ausstellung ist eine vorgängige Anmeldung via Tel.: (target_blank:tel:+41 81 661 22 55) oder Mail an ausstellung@zillis-st-martin.ch erforderlich. Auf Voranmeldung kann auch eine Führung vereinbart werden, siehe unten.

Führungen Ausstellung/Kirche Für Individualgäste: Im Juli und August, jeden Dienstag um 15.00 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich. Kosten CHF 6.00 pro Erwachsener, CHF 4.00 pro Kind. Treffpunkt: Vor der Ausstellung, Hauptstrasse 28, Zillis. Für Gruppen: Jederzeit nach Voranmeldung. Preis CHF 120.00, zuzüglich Eintritte. Reservation Tel.: (target_blank:tel:+41 81 661 22 55) oder Mail an ausstellung@zillis-st-martin.ch.

Hunde In der Austellung sind Hunde nicht erlaubt. Ausnahme sind kleine Hunde, die in einer Tasche mitgetragen werden können.

Projekt «Tgea da Schons» Die Kirchendecke der Kirche St. Martin in Zillis, auch bekannt als "Sixtina der Alpen", besteht aus 153 einzigartigen quadratischen Bildtafeln, die im 12. Jahrhundert geschaffen wurden. Jährlich besuchen etwa 20.000 Menschen dieses Kunstwerk in der Berggemeinde südlich der Viamala-Schlucht. Um das Kulturerlebnis zu vertiefen und das Kulturgut zu schützen, soll das historische Talmuseum «Tgea da Schons» erweitert werden. Eine permanente Ausstellung zur romanischen Bilderdecke der Kirche St. Martin wird das kulturelle Verständnis fördern und das Bewusstsein für den Erhalt der Decke schärfen. Weitere Ausstellungen werden sich mit der Geschichte der Val Schons als Säumerort sowie mit der Wohnkultur der Region befassen. Diese Ausstellungen sollen sich ergänzen und Synergien schaffen. Ein Kulturraum neben der Kirche soll als Ort der Begegnung und Inspiration dienen und Seminare, Kurse und kulturelle Veranstaltungen beherbergen. Ein Café ist als Treffpunkt für Besucher der Ausstellungen und Einheimische geplant, um den regionalen Austausch zu fördern und das Dorfleben zu beleben.

Öffnungszeiten

Ausstellung Sommersaison: 28. März - 20. Oktober 2024, täglich von 10.00 - 17.30 Uhr Wintersaison: geschlossen

Kirche Täglich von 10.00 - 17.30 Uhr. Ausser während Gottesdiensten.

Notsicherung Kirchendecke Von Mitte Mai bis Mitte Juli 2024 wird eine Notsicherung der Kirchendecke durchgeführt. Während dieser Zeit ist diese nur eingeschränkt sichtbar. Das Gerüst wird vom 15. bis 17. Juli wieder abgebaut. Während dieser Zeit muss die Kirche aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Der Eintritt in die Ausstellung ist in diesen Tagen kostenlos.

Mit zeitgemässen museologischen Mitteln trägt die Ausstellung zum Verständnis von Kirchendecke und mittelalterlicher Bilderwelt bei. Die Besucherinnen und Besucher erhalten Auskunft über das geschichtliche und geographische Umfeld, in dem ein solches Kunstwerk entstehen konnte. Die Ausstellung gibt Einblick in die Malerwerkstatt eines mittelalterlichen Künstlers. Sie zeigt die besondere Konstruktion der Decke und berichtet über Erhaltungszustand und über die Altersbestimmung der Bildtafeln. In einem Kurzfilm werden das Bildprogramm und die Bedeutung der Bilder erklärt. Einzelne Themen der Bilderdecke werden vertieft dargestellt. Die Ausstellung lädt zur Auseinandersetzung mit dem Weltbild des Mittelalters ein.

Die Themen der Ausstellung

  • Der Weg nach Zillis

  • Das mittelaterliche Weltbild

  • Kirche St. Martin

  • Deckenkonstruktion

  • Alterbestimmung

  • Bildprogramm

  • Zeichen und Gesten

  • Sonderausstelung zu Themen mit Bezug zur Reigon

Gruppen  Bei Gruppenbesuchen der Ausstellung ist eine vorgängige Anmeldung via Tel.: (target_blank:tel:+41 81 661 22 55) oder Mail an ausstellung@zillis-st-martin.ch erforderlich. Auf Voranmeldung kann auch eine Führung vereinbart werden, siehe unten.

Führungen Ausstellung/Kirche Für Individualgäste: Im Juli und August, jeden Dienstag um 15.00 Uhr. Keine Anmeldung erforderlich. Kosten CHF 6.00 pro Erwachsener, CHF 4.00 pro Kind. Treffpunkt: Vor der Ausstellung, Hauptstrasse 28, Zillis. Für Gruppen: Jederzeit nach Voranmeldung. Preis CHF 120.00, zuzüglich Eintritte. Reservation Tel.: (target_blank:tel:+41 81 661 22 55) oder Mail an ausstellung@zillis-st-martin.ch.

Hunde In der Austellung sind Hunde nicht erlaubt. Ausnahme sind kleine Hunde, die in einer Tasche mitgetragen werden können.

Projekt «Tgea da Schons» Die Kirchendecke der Kirche St. Martin in Zillis, auch bekannt als "Sixtina der Alpen", besteht aus 153 einzigartigen quadratischen Bildtafeln, die im 12. Jahrhundert geschaffen wurden. Jährlich besuchen etwa 20.000 Menschen dieses Kunstwerk in der Berggemeinde südlich der Viamala-Schlucht. Um das Kulturerlebnis zu vertiefen und das Kulturgut zu schützen, soll das historische Talmuseum «Tgea da Schons» erweitert werden. Eine permanente Ausstellung zur romanischen Bilderdecke der Kirche St. Martin wird das kulturelle Verständnis fördern und das Bewusstsein für den Erhalt der Decke schärfen. Weitere Ausstellungen werden sich mit der Geschichte der Val Schons als Säumerort sowie mit der Wohnkultur der Region befassen. Diese Ausstellungen sollen sich ergänzen und Synergien schaffen. Ein Kulturraum neben der Kirche soll als Ort der Begegnung und Inspiration dienen und Seminare, Kurse und kulturelle Veranstaltungen beherbergen. Ein Café ist als Treffpunkt für Besucher der Ausstellungen und Einheimische geplant, um den regionalen Austausch zu fördern und das Dorfleben zu beleben.

Öffnungszeiten

Ausstellung Sommersaison: 28. März - 20. Oktober 2024, täglich von 10.00 - 17.30 Uhr Wintersaison: geschlossen

Kirche Täglich von 10.00 - 17.30 Uhr. Ausser während Gottesdiensten.

Notsicherung Kirchendecke Von Mitte Mai bis Mitte Juli 2024 wird eine Notsicherung der Kirchendecke durchgeführt. Während dieser Zeit ist diese nur eingeschränkt sichtbar. Das Gerüst wird vom 15. bis 17. Juli wieder abgebaut. Während dieser Zeit muss die Kirche aus Sicherheitsgründen geschlossen werden. Der Eintritt in die Ausstellung ist in diesen Tagen kostenlos.

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END