THE VIEW - CONTEMPORARY ART SPACE

Beschreibung

Erneut eröffnet die grosse Sommerausstellung von THE VIEW einen konzentrierten Einblick in die internationale Gegenwartskunst. Fotografie, Video, Malerei, Bildhauerei, Installationen – diese künstlerische Vielseitigkeit in Verbindung mit den einzigartigen Räumlichkeiten bietet ein intensives und spannendes Kunsterlebnis.

In exponierter Lager oberhalb des Schweizer Unterseeufers wird in drei unterirdisch angelegten Ausstellungsgebäuden einmal jährlich ein konzentrierter Einblick in die internationale Gegenwartskunst geboten.

Stefan Bircheneder ist fasziniert von Industrieorten, verfallenen Fabriken, verlassenen

Umkleideräumen – von Orten, die eine Geschichte erzählen. Diese Orte besucht der Künstler selbst,

auch wenn die Gebäude gefährlich nahe am Einstürzen sind. In fotorealistischer Manier ahmt er

malerisch jedes noch so kleine Detail nach und greift dabei auf seine Erfahrung als Kirchenmaler- und

Restaurator zurück. Im Rahmen der Sommerausstellung THE VIEW 2018 zeigt der Künstler die Arbeit

«Kontrollverlust» sowie neue Arbeiten aus der Serie «Nur für Personal», mit der er 2017 begonnen

hat. Für diese Werke kann man sich kaum eine passendere Umgebung vorstellen, als die des Salensteiner Zivilschutzraumes.

Es ist das Interesse an Menschen und Orten, das die Künstlerin Teresa Diehl immer wieder zu

jenen Themen führt, die sich an gesellschaftspolitischen Konflikten und kulturellen Kontroversen

entzünden. Teresa Diehls Installationen sind intensive Erlebnisse - für die Künstlerin selbst wie

für den Betrachter. Im Rahmen von THE VIEW 2018 bespielt Teresa Diehl das historische

Berlinger Wasserreservoir aus dem Jahr 1900 mit zwei neuen Arbeiten: «Gloria Al Bravo Pueblo»

und «Haram». Die in den USA lebende, libanesische Künstlerin setzt sich in ihren Werken mit

dem Unrecht auseinander, das Menschen in Ländern mit diktatorischen Regimen oder im Kriegszustand widerfährt.

In seinen Bildern hält der Schweizer Fotograf Markus Eichenberger die Wunder der Natur und die

Schönheit unseres Planeten für den Betrachter fest. In den letzten 5 Jahren hat er sich im

Rahmen des Projekts «Chasing Stars» über Monate dem Sternenhimmel an berühmten Orten in

den Schweizer Alpen gewidmet. Mit diesen Nachtaufnahmen des Himmels erzeugt er eine ganz

spezielle Atmosphäre – entweder mit Fotografien oder mit Zeitraffer - Filmen mit

Langzeitbelichtung. Bei THE VIEW 2018 präsentiert der Künstler im Militärischen Unterstand zwei seiner Arbeiten: die Zeitraffer - Filme «Chasing Stars» und «Aletsch Arena».

In der ehemaligen Schreinerei treten Dierk Maass und Waltraud Späth in einen künstlerischen Dialog.

Die Fotografien des Künstlers Dierk Maass sind Zeugen seiner Expeditionen in die entlegensten

Gebiete dieser Welt. In seinen Bildern sinniert er über das Verhältnis von Mensch und Natur, da in

unserer Zeit Landschaften untrennbar mit den Spuren von Menschen in Verbindung stehen. So

präsentiert der Künstler bei THE VIEW 2018 im Erdgeschoss der Schreinerei seine Installation

«Wegzeigen» sowie Arbeiten, die veranschaulichen, wo und wie sich Menschen ihre Wege durch die

Natur bahnen. Im Obergeschoss dagegen konzentriert sich Dierk Maass auf die Auseinandersetzung

von hell und dunkel, Licht und Schatten. In seinen neuesten Arbeiten in schwarz-weiss erzielt er durch Linienführung und Betonung von Strukturen eine besonders eindrückliche Wirkung.

Die Bildhauerin Waltraud Späth realisiert dreidimensionale Projekte vom kleinen bis zum

monumentalen Format im Innenraum, aber auch ortsspezifisch im öffentlichen Raum oder in der

freien Landschaft. Ihre Motive findet die Künstlerin im täglichen Leben, in der Auseinandersetzung mit

politischen und gesellschaftlichen Themen. Für ihre Arbeiten bevorzugt sie eine Kombination aus

verschiedenen Materialien - es entsteht ein interessantes Spannungsverhältnis, wenn organisch

gewachsenes Holz auf kühles Metall und harten Beton trifft. THE VIEW 2018 stellt Arbeiten von Waltraud Späth in der ehemaligen Schreinerei sowie im Skulpturengarten aus.

Die Ausstellung kann auf Grund der besonderen Räumlichkeiten nur im Rahmen einer Führung besucht werden.

Führungen werden zu jeder vollen Stunde an den Kunstoffenen Sonntagen angeboten und dauern ca. 1 Stunde. Letzte Führung 17 Uhr.

Zusätzliche Veranstaltungen:

05.07. Präsentation von Markus Eichenberger

10.08. Künstlergespräch mit Stefan Bircheneder

24.08. Künstlergespräch mit Dierk Maass

29.09. Finissage

Das Rahmenprogramm finden Sie auf der Website.

Es wird um Anmeldung gebeten +41 (0)71 669 19 93 oder info@the-view-ch.com

Erneut eröffnet die grosse Sommerausstellung von THE VIEW einen konzentrierten Einblick in die internationale Gegenwartskunst. Fotografie, Video, Malerei, Bildhauerei, Installationen – diese künstlerische Vielseitigkeit in Verbindung mit den einzigartigen Räumlichkeiten bietet ein intensives und spannendes Kunsterlebnis.

In exponierter Lager oberhalb des Schweizer Unterseeufers wird in drei unterirdisch angelegten Ausstellungsgebäuden einmal jährlich ein konzentrierter Einblick in die internationale Gegenwartskunst geboten.

Stefan Bircheneder ist fasziniert von Industrieorten, verfallenen Fabriken, verlassenen

Umkleideräumen – von Orten, die eine Geschichte erzählen. Diese Orte besucht der Künstler selbst,

auch wenn die Gebäude gefährlich nahe am Einstürzen sind. In fotorealistischer Manier ahmt er

malerisch jedes noch so kleine Detail nach und greift dabei auf seine Erfahrung als Kirchenmaler- und

Restaurator zurück. Im Rahmen der Sommerausstellung THE VIEW 2018 zeigt der Künstler die Arbeit

«Kontrollverlust» sowie neue Arbeiten aus der Serie «Nur für Personal», mit der er 2017 begonnen

hat. Für diese Werke kann man sich kaum eine passendere Umgebung vorstellen, als die des Salensteiner Zivilschutzraumes.

Es ist das Interesse an Menschen und Orten, das die Künstlerin Teresa Diehl immer wieder zu

jenen Themen führt, die sich an gesellschaftspolitischen Konflikten und kulturellen Kontroversen

entzünden. Teresa Diehls Installationen sind intensive Erlebnisse - für die Künstlerin selbst wie

für den Betrachter. Im Rahmen von THE VIEW 2018 bespielt Teresa Diehl das historische

Berlinger Wasserreservoir aus dem Jahr 1900 mit zwei neuen Arbeiten: «Gloria Al Bravo Pueblo»

und «Haram». Die in den USA lebende, libanesische Künstlerin setzt sich in ihren Werken mit

dem Unrecht auseinander, das Menschen in Ländern mit diktatorischen Regimen oder im Kriegszustand widerfährt.

In seinen Bildern hält der Schweizer Fotograf Markus Eichenberger die Wunder der Natur und die

Schönheit unseres Planeten für den Betrachter fest. In den letzten 5 Jahren hat er sich im

Rahmen des Projekts «Chasing Stars» über Monate dem Sternenhimmel an berühmten Orten in

den Schweizer Alpen gewidmet. Mit diesen Nachtaufnahmen des Himmels erzeugt er eine ganz

spezielle Atmosphäre – entweder mit Fotografien oder mit Zeitraffer - Filmen mit

Langzeitbelichtung. Bei THE VIEW 2018 präsentiert der Künstler im Militärischen Unterstand zwei seiner Arbeiten: die Zeitraffer - Filme «Chasing Stars» und «Aletsch Arena».

In der ehemaligen Schreinerei treten Dierk Maass und Waltraud Späth in einen künstlerischen Dialog.

Die Fotografien des Künstlers Dierk Maass sind Zeugen seiner Expeditionen in die entlegensten

Gebiete dieser Welt. In seinen Bildern sinniert er über das Verhältnis von Mensch und Natur, da in

unserer Zeit Landschaften untrennbar mit den Spuren von Menschen in Verbindung stehen. So

präsentiert der Künstler bei THE VIEW 2018 im Erdgeschoss der Schreinerei seine Installation

«Wegzeigen» sowie Arbeiten, die veranschaulichen, wo und wie sich Menschen ihre Wege durch die

Natur bahnen. Im Obergeschoss dagegen konzentriert sich Dierk Maass auf die Auseinandersetzung

von hell und dunkel, Licht und Schatten. In seinen neuesten Arbeiten in schwarz-weiss erzielt er durch Linienführung und Betonung von Strukturen eine besonders eindrückliche Wirkung.

Die Bildhauerin Waltraud Späth realisiert dreidimensionale Projekte vom kleinen bis zum

monumentalen Format im Innenraum, aber auch ortsspezifisch im öffentlichen Raum oder in der

freien Landschaft. Ihre Motive findet die Künstlerin im täglichen Leben, in der Auseinandersetzung mit

politischen und gesellschaftlichen Themen. Für ihre Arbeiten bevorzugt sie eine Kombination aus

verschiedenen Materialien - es entsteht ein interessantes Spannungsverhältnis, wenn organisch

gewachsenes Holz auf kühles Metall und harten Beton trifft. THE VIEW 2018 stellt Arbeiten von Waltraud Späth in der ehemaligen Schreinerei sowie im Skulpturengarten aus.

Die Ausstellung kann auf Grund der besonderen Räumlichkeiten nur im Rahmen einer Führung besucht werden.

Führungen werden zu jeder vollen Stunde an den Kunstoffenen Sonntagen angeboten und dauern ca. 1 Stunde. Letzte Führung 17 Uhr.

Zusätzliche Veranstaltungen:

05.07. Präsentation von Markus Eichenberger

10.08. Künstlergespräch mit Stefan Bircheneder

24.08. Künstlergespräch mit Dierk Maass

29.09. Finissage

Das Rahmenprogramm finden Sie auf der Website.

Es wird um Anmeldung gebeten +41 (0)71 669 19 93 oder info@the-view-ch.com

Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END