Porclas, Val Lumnezia

Beschreibung

Der Zugang ins Lugnez war auf der linken Talseite durch eine letziartige Mauer abgesperrt. Als Teil davon hat sich unterhalb der heutigen Talstrasse auf Gebiet der Gemeinde Cumbel ein spitzbogiges Tor erhalten, das Porclas oder Frauentor genannt wird. Es wurde zum Symbol des legendären Kampfes der Lugnezerinnen in der Fehde zwischen Ulrich Belmont und dem Grafen von Werdenberg-Sargans (1352). Durch das Hinunterrollen von Steinen sollen die Frauen den Kampf bei Porclas zugunsten des Belmont entschieden haben. Als Dank soll ihnen in der Talkirche von Pleif das Recht eingeräumt worden sein, auf der rechten Seite Platz zu nehmen. Von der Form des Spitzbogens her ist eine Entstehung des Tores seit Ende des 13. Jahrhunderts möglich.

(Quellentext: Regiun Surselva)

Orte der Magie - Cumbel/Peiden

Porclas

Das Frauentor in Porclas steht an der Grenze zwischen Foppa und Val Lumnezia. Früher lehnte sich das Tor an den steilen Felshang, der beim Bau der Strasse abgetragen wurde. Schriftliche Quellen über die Erbauung gibt es nicht, das spitzbogige Tor lässt jedoch auf das Ende des 13. Jahrhunderts schliessen. Von den eisernen Türangeln sind die beiden oberen erhalten geblieben. Mit zwei Torflügeln konnte das Tor veschlossen werden. Das Frauentor Porclas steht unter Bundesschutz. Die Mutungen zeigen, dass das geschichtlich bedeutsame Frauentor ein spannender Divergenzplatz ist. Es ist ein Monument für unsere Heldinnen und ein Symbol für clevere und furchtlose Frauen.

(Quellentext: Buch Orte der Magie)

Buch erhältlich bei: Surselva Tourismus AG, Info Val Lumnezia, Palius 32 D, 7144 Vella Tel. 0041 81 931 18 58, vallumnezia@surselva.info

Der Zugang ins Lugnez war auf der linken Talseite durch eine letziartige Mauer abgesperrt. Als Teil davon hat sich unterhalb der heutigen Talstrasse auf Gebiet der Gemeinde Cumbel ein spitzbogiges Tor erhalten, das Porclas oder Frauentor genannt wird. Es wurde zum Symbol des legendären Kampfes der Lugnezerinnen in der Fehde zwischen Ulrich Belmont und dem Grafen von Werdenberg-Sargans (1352). Durch das Hinunterrollen von Steinen sollen die Frauen den Kampf bei Porclas zugunsten des Belmont entschieden haben. Als Dank soll ihnen in der Talkirche von Pleif das Recht eingeräumt worden sein, auf der rechten Seite Platz zu nehmen. Von der Form des Spitzbogens her ist eine Entstehung des Tores seit Ende des 13. Jahrhunderts möglich.

(Quellentext: Regiun Surselva)

Orte der Magie - Cumbel/Peiden

Porclas

Das Frauentor in Porclas steht an der Grenze zwischen Foppa und Val Lumnezia. Früher lehnte sich das Tor an den steilen Felshang, der beim Bau der Strasse abgetragen wurde. Schriftliche Quellen über die Erbauung gibt es nicht, das spitzbogige Tor lässt jedoch auf das Ende des 13. Jahrhunderts schliessen. Von den eisernen Türangeln sind die beiden oberen erhalten geblieben. Mit zwei Torflügeln konnte das Tor veschlossen werden. Das Frauentor Porclas steht unter Bundesschutz. Die Mutungen zeigen, dass das geschichtlich bedeutsame Frauentor ein spannender Divergenzplatz ist. Es ist ein Monument für unsere Heldinnen und ein Symbol für clevere und furchtlose Frauen.

(Quellentext: Buch Orte der Magie)

Buch erhältlich bei: Surselva Tourismus AG, Info Val Lumnezia, Palius 32 D, 7144 Vella Tel. 0041 81 931 18 58, vallumnezia@surselva.info

Kontaktinformation

Porclas, Val Lumnezia
Standort
Wie komme ich dahin?
EXTERNAL_SPLITTING_BEGIN EXTERNAL_SPLITTING_END